ARCHE-HOF Thurnergut - Erhaltung seltener Nutztiere

Jahrtausendealte Nutztierrassen sind in den letzten Jahrzehnten in Österreich von der Hochleistungstierzucht immer mehr in das Abseits gedrängt worden. Einige heimische Gebirgsrassen standen vor wenigen Jahren kurz vor dem Aussterben, bis sich beherzte Bergbauern um deren Rettung besonders einsetzten. Dazu wurde der Verein ARCHE AUSTRIA gegründet, dessen Hauptziel die Erhaltung dieser seltenen heimischen Tiere ist.

Image 

Auch Wir – die Fam. Ellmauer - leben diese Ziele und bieten auf unserem Bergbauernhof durch eigene Nachzucht eine Heimstätte für gefährdete Nutztierrassen. Hier finden wir die altösterreichischen Rassen Alpines Steinschaf, Pinzgauer Ziege, Pinzgauer und Tuxer Rind, Turopolje-Weideschweine und Graugänse. Unsere Anstrengungen um die Bewahrung dieser im Bestand stark gefährdeten Tiere wurden durch die Anerkennung zu einem der wenigen ARCHE-Höfe in Österreich belohnt.

Bereits der Gletschermann "Ötzi" hielt vor ca. 5.300 Jahren als Hirte und Jäger zum Überleben mit seiner Sippe Gebirgsziegen und Steinschafe. Er nutze schon die Weide- und Jagdgründe des Hochgebirges, wohin er die gezähmten Tiere als Weidevieh im Sommer mitnahm. Diese alten Tierassen sind dem Gebirgslebensraum durch ihre Trittsicherheit im im Gelände, ihre Genügsamkeit und Widerstandsfähigkeit gegenüber rauen Witterungserscheinungen besonders angepasst. Die vermeintlichen Nachteile eines langsamen Wachstums und geringerer Körpergröße können durch Langlebigkeit, Fruchtbarkeit und besondere Gesundheit  über das Lebensalter dieser widerstandsfähigen Gebirgsrassen kompensiert werden.

Weitere Informationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Urlaub am Bauernhof